Julita und Erhard

Wir sind ein Ehepaar, Mann und Frau, Eltern, Lehrer, Kinder, Geschwister, Künstler, Bauern, Schüler, Gastgeber, Freunde, Christen, Yogis, Deutsche, Polen, Russen und Liebende. 

 

 


anaahad

Sieben Herzen und sieben Stimmen. Sechs Frauen und ein Mann. Wir sind: Theresa – Tara Kaur, Ulrike – Priya Anandjot Kaur, Kirsten – Mahan Dharma Kaur, Christiane – Karan Adesh Kaur, Martina – Teg Devpreed Kaur, Julita – Gopal Kirin Kaur und Erhard – Gopal Harpreem Singh. Zusammengebracht hat uns Kundalini Yoga. Knapp ein Jahr lang haben wir gemeinsam regelmäßig das Aquarian Sadhana praktiziert. Das Paderborner Kundalini Yoga Team ist ein Ergebnis davon. Der Höhepunkt eines Sadhana ist das gemeinsame Mantra singen. Der Naad – der heilige Klangstrom – hat uns mitgerissen und im Herbst 2019 war eine Band geboren – anaahad. In Gurmukhi bedeutet das Wort „fortwährend“. Es steht für das Herzchakra mit dem fortwährend schlagenden Herzen darin und schwingt mit den Aspekten von Liebe, Mitgefühl und Heilung. Denn die Wandlung, die uns allen bevorsteht, kann nur im Herzen vollzogen werden. Und dieser Herausforderung stellen wir uns in unserer Band seit ihrer Geburt fortwährend aufs Neue.

ananda Happiness Yogafestival am 5. und 6. September 2020 in Lichtenau


Zeit für Lieder mit Julita und Erhard

Wir singen Lieder in spanisch, portugiesisch, polnisch, russisch, englisch und Gurmukhi über den Wind, das Meer, die Wüste, den Urwald, die Treue, die heiligen Pflanzen, den Herbst und die Vergebung. 


Gemeinsames Mantra singen mit anaahad

Fühl dich eingeladen, mit uns in den heiligen Klangstrom einzutauchen. Lass den Naad deinen Körper in Schwingung bringen, dann spürst du und begreifst, dass du ein göttliches Instrument bist, das fortwährend gestimmt und neu ausgerichtet werden möchte. Dein Körper macht die unmittelbare Erfahrung des Klangs und dein Herz öffnet sich für die Botschaft, die jedes Mantra mit sich bringt. Wir singen gemeinsam Mantras aus dem Kundalini Yoga in der Sprache Gurmukhi. Wir führen dich behutsam in die Bedeutung der Worte, ihre Aussprache und ihren Klang ein und füllen den Raum mit heilsamer Frequenz, so dass eine Stimme - ein gemeinsamer Ruf - entsteht.

Ach PANIE PANOWIE (2016) (Julita und Erhard)